Welches BLD-System ist das Beste für mich?

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

Die wichtigste Frage, die sich stellt, wenn du dich für den Umstieg auf PC-Gaming entscheidest, ist: „Welchen PC soll ich mir kaufen?“. Viele entscheiden sich dafür, selbst einen PC zu bauen oder Artikel und Forenbeiträge zu lesen, um die perfekte Kombination von Bauteilen zu finden, um einen maßgeschneiderten PC zu bestellen, aber es gibt auch Situationen, in denen ein vorkonfiguriertes System der beste Ausgangspunkt ist.

Bei der Auswahl eines PC solltest du dir am besten folgende Fragen stellen:

  • Welche Hardware habe ich bereits?
  • Welche Hardware benötige ich?
  • Wie hoch ist mein Gesamtbudget?
  • Was will ich spielen?
  • Möchte ich eine hohe Frame-Rate und eine atemberaubende Grafik, oder möchte ich ein Balance finden?

Diese fünf Fragen können dir helfen, die beste Option für dich zu finden. Beginne mit der Hardware, die du insgesamt brauchst. Neben einem Schreibtisch oder einem Platz, an dem du den PC aufstellst, benötigt jede Einrichtung Folgendes:

Darüber hinaus gibt es noch ein paar „Nice-to-haves“, wie z. B. einen Controller, ein Lenkrad, eine Webcam usw., die du auf jeden Fall in den Gesamtplan mit einbeziehen solltest.

Wenn du zum Beispiel gerade erst in das PC-Gaming einsteigst und noch nichts davon hast und ein Budget von 1.700 Euro ohne Steuern und Versand zur Verfügung hast, solltest du 150–200 Euro für einen Einstiegsmonitor, 50–100 Euro für eine Tastatur und Maus und weitere 30–50 Euro für ein Einstiegsheadset einplanen. Das bedeutet, dass unser Budget von 1.700 Euro trotz einiger preisbewusster Teile bereits auf rund 1.500 Euro gesunken ist. An dieser Stelle kommen die anderen Fragen ins Spiel. Werfen wir einen Blick auf die drei Stufen, die BLD derzeit anbietet.

Hinweis:  Die unten aufgeführten Preise und technischen Daten können je nach Region und Verfügbarkeit der Komponenten variieren.

Player: One

Für viele ist dies der Einstieg ins PC-Gaming. Der Player: One ist auf eine Auflösung von 1080p abgestimmt und kann mit den richtigen Einstellungen viele neuere Spiele mit respektablen Frame-Rates spielen und sieht dabei auch noch gut aus. Bei diesem PC steht das Spielen an erster Stelle.

Außerdem ist dieser PC eine großartige Plattform, um etwas über PC-Hardware zu lernen, da das System so günstig ist, dass du in ein paar Jahren, wenn du dich mit der Hardware besser auskennst, einige sinnvolle, aber kostengünstige Upgrades vornehmen kannst, z. B. zusätzlichen Speicherplatz, mehr Arbeitsspeicher oder den Austausch der Grafikkarte.

Wenn du etwas mehr Leistung und eine beeindruckende Grafik suchst, ist der Player: One auch in der „Prime“-Variante erhältlich, die sowohl den Prozessor und die Grafikkarte verbessert als auch den verfügbaren Speicherplatz auf dem System erhöht.

Insgesamt ist das Player: One-System eine großartige Wahl, wenn du gerade erst in das PC-Gaming einsteigst und noch zusätzliche Hardware benötigst, oder wenn du bereits über die nötige Hardware verfügst, aber erst einmal weniger spielen und später aufrüsten möchtest, wenn deine Anforderungen steigen.

Player: Two

Hier springen wir auf das nächste Level. Player: Two ist eine großartige Wahl für jemanden, der entweder schon eine Weile auf dem PC spielt und einen guten Neuanfang sucht, oder für jemanden, der vielleicht schon länger spielt, sei es auf einer Konsole, dem PC eines Freundes oder Familienmitglieds, und mit seinem ersten System einen starken Einstieg schaffen will, oder wenn du einfach nur das gewisse grafische Etwas suchst, das deine Augen zum Leuchten bringt.

Die Hardware im Player: Two-System wurde mit Blick auf 1440p-Gaming ausgewählt, was fast das Doppelte der Gesamtzahl ist und zu weitaus detaillierteren Texturen führt, die Spiele wirklich zum Strahlen bringen können.

1440pvs1080p.png

Wenn du vorhast, einen Monitor mit einer Größe von mehr als 25 Zoll zu verwenden, kann 1440p attraktiver sein als 1080p auf demselben Monitor, weil du dann viel klarere Details sehen kannst.

Wenn du bei 1080p so viele FPS wie möglich erreichen willst, ist der Player: Two immer noch die richtige Wahl, denn die zusätzliche Leistung bedeutet, dass dein System neue Bilder genauso schnell, wenn nicht sogar schneller, als dein Monitor sie zeichnen kann, übertragen kann.

Genau wie bei dem Player: One-System, kann der Player: Two zum Prime-System aufgerüstet werden, das eine verbesserte CPU, eine stärkere GPU, einen verbesserten Kühler und andere Verbesserungen enthält, die dein Gaming-Erlebnis auf die nächste Stufe heben.

Player: Three

Hier wären die großen Ligen. Du bist nicht nur auf der Suche nach einem Gaming-PC, sondern nach einer absoluten Einheit von System. Das ist nicht nur dein Gaming-PC, sondern das Herzstück deiner Desktop-Konfiguration, um das dich deine Mitspieler beneiden.

Willst du mit einer 4K-Auflösung spielen, um schöne Glam-Shots einer dystopischen Skyline zu machen? Hast du vor, dein System nicht nur zum Spielen zu benutzen, sondern vielleicht sogar ein Spiel zu entwickeln? Mit dem Player: Three tauchst du kopfüber in ein enthusiastisches System ein, ohne dir die Hände schmutzig machen zu müssen.

Ein High-End-Prozessor, eine Grafikkarte, eine enorme Menge an Arbeitsspeicher, eine hohe Luftzirkulation und eine insgesamt beeindruckende Konstruktion bedeuten, dass dein System keine Probleme haben wird, die meisten Spiele mit den höchsten Voreinstellungen bei 1440p zu spielen oder sogar den Sprung in die 4K-Auflösung zu schaffen.

Für diejenigen, die an der Spitze stehen müssen, haben wir natürlich den Player: Three Prime.

Willst du 1.000 Chrome Tabs im Hintergrund geöffnet haben, während du spielst und streamst? Wie wäre es, wenn du gleichzeitig spielen und aufnehmen kannst, ohne ins Schwitzen zu kommen? Mit doppelt so viel Arbeitsspeicher und einer Spitzen-CPU und -GPU wirst du nur dann etwas Leistungsstärkeres finden, wenn du dich in die Tiefen der Welt der Enthusiasten stürzt.

Wenn du weitere Fragen hast, wende dich bitte an unser Kundensupport-Team

Beiträge in diesem Abschnitt

War dieser Beitrag hilfreich?
2 von 2 fanden dies hilfreich
Teilen

Kommentare

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.